Abmoosung eines Weißdorns – Teil 2

Vorlesen lassen
Getting your Trinity Audio player ready...
Lesezeit: < 1 Minute

Wie angekündigt und auch vom Ausführenden gewünscht, hier also die Fortsetzung.

Und … habt Ihr mir die Daumen gedrückt?

Von Ergebnis her, darf ich ja daran glauben, also schon mal Danke dafür. 😉

Aber der Reihe nach. Intuitiv gucke ich heute Abend mal hinter die Wand des Abmoosbehälters und siehe da, was guckt mich denn da in diesem wunderschönen unschuldigen Weiß an?

Vorsichtig lege ich das Sphagnummoos zur Seite, ob das nicht nur eine Wurzel ist. Was ich da sah reichte mir und ich machte mich an den chirurgischen Eingriff. 😉

Nach der Trennung und der „Einschalung“ (unter Beigabe von wachstumsfördernden Pilzen) entfernte ich noch die üppige Blattmasse, um dadurch das Anwachsen zu unterstützen.

Zu guter Letzt noch den „Altbestand“ versorgt. Mal gucken, ob ich den auch noch zu irgendwelchen „Ehren“ führen kann. Ich bin zu frieden und wenn jetzt noch alles wie gedacht überlebt, dann ist mal wieder alles fein. 😉

Update 07.08.021

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<

Views: 50

2 Kommentare

  1. Hätte vielleicht noch etwas mehr Zeit abgewartet daß sich mehr Wurzeln bilden hätten können.
    Aber wie sagst du immer—-Du bist der Zeremonienmeister…

    1. No Risk – no fun 😉 Aber ja, Du hast natürlich Recht, besser wäre es gewesen. Da ich aber weiß, dass die nächsten Wochen und Monate eine andere Konzentration bedürfen, war ich dann mal so frei. 😉

Kommentar verfassen