Paraguay – Wedding

Lesezeit: 2 Minuten

27.10.2018

Kommen wir nun zum eigentlichen Grund unserer Reise über den großen Teich.

Da sich wieder mal zwei Menschen trauen sich zu trauen und dann auch noch Familie sind, wollten wir natürlich nicht fehlen. 😉

Vorab muss ich mal die coole Socke von Bräutigam erwähnen. Stefan war, wie im vorherigen Blog beschrieben, heute noch mit uns auf Tour und machte dabei einen so entspannten Eindruck, wie ich es mir bei einem Bald-Ehemann nie hätte vorstellen können.

Nun zum Event. Heute ist es also soweit, Carmen und Stefan treten in den Bund der Ehe ein

Zu Beginn wurden von den beiden Hauptakteuren mit Ihren Familien in landschaftlich schöner Umgebung viele Fotos zur Erinnerung gemacht.

Die sehr emotionale kirchliche und standesamtliche Trauung und das Fest danch waren perfekt organisiert.

Ein Wort noch zum Pfarrer. Er hat die kirchliche Trauung zweisprachig und für mich sehr ansprechend gehalten.

Das Brautpaar

Die ca. 90 Gäste, darunter viel Familie und Freunde des Brautpaares erlebten diesen besonderen Tag in einer traumhaften Location und Atmosphäre.

Bei der abendlichen Feier ließ der Vater des Bräutigams das Leben von Stefan mit vielen Bilder für die Gäste noch einmal Revue passieren.

Die Mutter von Stefan fand sehr warme Worte für die nun größer gewordene Familie.

Auch die Kollegen von Stefan, die ebenfalls reichlich vertreten waren, überreichten ihren Gruß und Geschenke.

Die Tischordnung war ebenfalls sehr bedacht gewählt und wir saßen mit dem deutschstämmigen Pfarrer und einem deutschen Auswandererpaar an einem Tisch. So war eine offene und interessante Gesprächrunde gesichert.

Nach dem Essen durfte bei Discomusik und Liveband (des Bruders von Carmen) getanzt werden, was wir ausgiebig getan haben.

So gegen 1:30 Uhr war dann für uns genug und wir verließen glücklich die Location.

Link zum Reiseblog Paraguay 2018