Ein Lied geht um die Welt…. John the Revelator

Lesezeit: 2 Minuten

Es sind eben diese Momente…. man sieht, fühlt oder eben hört etwas und man weiß das es gut ist.

So gestern geschehen, ich sitze im Auto mit meinem „Jung“ – Abiturienten und zur Feier des Tages, darf der Junior die Musik im Auto bestimmen (klar, sonst ist der Fahrer der Zeremonienmeister 😉 .

Man oder Männer fährt so dahin und dann kommt er, der Song der einen einfach sagt „den will ick och haben!“ oder eben „wat is denn dit?“. Die eher gelangweilte Antwort des Filius „Sons of Anarchy“. Ok, gerne auch das 😉 find ich eh gut und habe schon ein wenig vom Soundtrack (hey hey my my from battleme  und nicht von Neil Young ;-).

Den Song der da so unvermittelt an mein „absolutes“ Gehör drang war „John the Revelator“ von Curtis Stiger. Der gute Mann, bei mir aus längster Vergangenheit eher als Schnulzensänger bekannt, macht einen richtig coole Job, wie im Übrigen auch schon mehrfach bei der Filmmucke von „Sons of Anarchy“.

Nachdem ich mir das mehrfach eingezogen hatte, schwante mir doch, dass mir der Titel auch noch anders gegenwärtig war und dann hatte ich es… jupp DM (Depeche Mode) .

Das machte mich neugierig und das Netzt der Netze öffnete wieder einmal seinen Wissensschlund und siehe da…. DM, THE BLUES BROTHERS und viele viel andere machten sich an „Johannes der Offenbarer“ ran.

Das Original scheint wohl dann doch von Blind Willie Johnson aus dem Jahr 1930 (nach aktuelle Recherche nur bei Spotify gefunden) zu sein.

Ebenfalls interessant sind die jeweiligen Texte und deren Übersetzungen. Probiert es aus…. bei DM eher kurz und etwas abgewandelt.

Genau so etwas habe ich vor Jahren mal mit dem Song „Ghost Riders In The Sky“ gemacht. Inspiration damals war der gleichnamige Film mit Nicolas Cage. Es war sagenhaft was da bei der Youtube-Suche raus kam. Es war alles dabei und ich meine wirklich alles 😉