ein kurze Geschichte der Arroganz – von Ari Turunen

Es war ein Buchtipp aus meinem Haus- und Hof Radiosender radioeins.

Der Wissenschaftsjournalist Ari Turunen hat eine Kulturgeschichte der Arroganz von Alexander dem Großen bis zu Blair und Bush, von Enron bis zu uns geschrieben.

Auszug aus dem Klappentext:

Aus dem Finnischen von Gabriele Schrey-Vasara. Dies ist das beste Buch, das Sie je gelesen haben. Ach, das glauben Sie nicht? Dann sind Sie, als Besserwisser, erst recht der ideale Kunde für diese charmante und entlarvende Kulturgeschichte der Arroganz, der Überheblichkeit, der Hybris von Alexander dem Großen bis zu uns und Ihrer Wenigkeit. Anhand von Anekdoten und Beispielen aus der Geschichte zeigt der Autor aus Finnland, wie gefährlich sie sein kann, die Arroganz: Sie führt zu Größenwahn, Wirtschaftskrisen und Klimakatastrophen. Allerdings gibt es zwei probate Mittel dagegen: Selbstkritik und Selbstironie. Wie man sie erlangt – auch das zeigt dieses erheiternde und lehrreiche Buch von einem, der es besser weiß.

Dass Arroganz eigentlich immer Konjunktur hat, haben wir doch wohl sowieso längst geahnt.

Hier ein kurze Zusammenfassung bzw. Einschätzung zum Buch.

In jedem Fall eine klare Leseempfehlung!

  • Eine schlanke und außerordentlich kurzweilige Geschichte der Arroganz
  • An jeder Stelle wird einem der Spiegel vorgehalten (..) das ist die Stärke dieses erzählenden, anekdotischen Stils, dass man sich sehr gut mit diesen Leuten identifizieren kann, sie werden sehr lebendig und dadurch hat man Gelegenheit, über seinen eigenen Unzulänglichkeiten nachzudenken.
  • besticht durch historische, mythologische und alltägliche Überheblichkeitsbeispiele.
  • entblößt nicht nur Besserwisser von Bush bis Berlusconi, sondern hat auch ein Gegengift parat: Selbstkritik und Selbstironie.
  • Arroganz ist ‚verblüffend aktuell‘” 
  • unterhält mit kleinen Anekdoten, ohne oberflächlich zu werden
  • kein Ratgeber, es will auch keine Wissenschaft sein, vielmehr ein unterhaltsamer Überblick der Arroganz in verschiedenen Zeiten und ein historisches Kaleidoskop
  • Ein höchst sympathisches Buch über ein höchst unsympathisches Thema.