Anfang November, 20° und nichts wie raus

Lesezeit: < 1 Minute

Das Wichtigste war heute abgearbeitet und der Blick ging sehnsüchtig nach draußen.

Was hatte gestern der Wetterfrosch im feinen Zwirn gesagt? Ja, verdammte Axt, es stimmte. Dazu kam dann noch hereinbrechender Sonnenschein und da konnte ich nicht mehr anders…

Weiterarbeiten kann ich auch, wenn es dann dunkel is! 😉

Ruff uffs Rad und ab ging die Post durch den Wald zum See, zu meinem See – dem Langen See. 😉

Diese Stimmung, diese Farbe und vor allem … diese göttlichen Temperaturen. Ich fahre sonst mit Tempo meine Lieblingsstrecke, aber heute hieß es nur genießen und alles Gute, Positive aufsaugen, gerade an diesen Tagen soviel wie möglich.

Wer weiß, wie lang wir wieder auf solche Tage warten dürfen. Der goldene Hebst, so muss er wohl aussehen und diese Ruhe, einfach nur wundervoll.

Auch heute wird es mir wieder einmal bewusst, wie gut man es haben kann, wenn man nur will und seine Möglichkeiten – jeder für sich – nutzt.

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<

Aufrufe: 32

Kommentar verfassen