Es ist mal wieder so weit. Die Temperaturen sinken und so ist der Bonsaianer aufgerufen, seine dementsprechenden Vorbereitungen zu treffen.

Neben eventuellen vorbereitenden Winterarbeiten am Baum (Schnitt- und Pflanzenschutzmaßnahmen, z. B. Winterspritzung gegen Pilze), liegt der Focus auf dem Frostschutz der Bäume.

Auch hier gibt es keine Generallösung, denn das macht jeder Baumfreund anders.

Es gibt diverse Gründe es so oder eben anders zu tun.

  • Persönliche Erfahrungen
  • Regionale Besonderheiten, hier besonders die jeweiligen zu erwartenden Temperaturen
  • Menge der Bäume
  • Möglichkeiten der Unterbringung (Keller, Balkon, Gewächshaus, Garten)
  • etc.

Ich habe das Glück einen Garten und auch ein Gewächshaus (GWH) zu haben. So verfrachte ich alle Bäume, die ich transportieren kann, ins GWH (Sommernutzung Teehaus 😉 ).

Außerdem habe ich noch eine technische “Überwachung” der Temperaturen am Start. Diese habe ich bereits im BLOG “Winterschutz für Bonsai mit IFTTT” erklärt.

Na dann kann Väterchen Frost ruhig kommen. Wir (meine Bäume und ich) sind vorbereitet.

Für die sogenannten Indoors gibt es andere Vorbereitungen. Da heißt die Zauberwörter Licht, Licht und nochmals Licht. Dazu mehr…hier.

Der Trend geht zum Zweitquartier 😉

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<