Pfaueninsel

Lesezeit: 1 Minute

Heute war es endlich soweit, der für mich sehr interessante und final abzuarbeitende Punkt auf meiner „Wunderlist“ konnte heute „abgehakt“ werden.

Eine, für mich sehr wichtige Person und….. tada…sogar ihre wirklich liebreizende 😉 Tochter hatten echt Bock, mich auf diesen sonntäglichen Trip zur Pfaueninsel zu begleiten.

Für mich, und nur darüber kann ich selber befinden, war es ein sehr entspannten Besuch dieses Kleinod Berliner Landschaftsgärtnerei.

Diese Einzigartigkeit an Flora und Fauna war doch sehr eindrucksvoll. Die „Hausherren“ dieser tollen Insel, geben sich die größte Mühe (nicht nur durch ihre, auf den ersten Blick, rigorose Parkordnung), um genau dieses Gefühl der Einzigartigkeit zu pflegen und insbesondere zu erhalten.

Mir, als Freund von Natur und Kunst ging sehr (ACHTUNG, jetzt wird es sehr schwulstig,-) oft das Herz auf.

Es ist auch hier, wie auch bei uns in der Region des Müggelwaldes, immer wieder schön, wenn man (wer auch immer dieser „man“ ist) der Natur ihren freien Lauf lässt bzw. sehr behutsam zur Förderung der Selbigen  eingreift/beiträgt.