Müggelwaldtour

Lesezeit: 2 Minuten

Am letzten Wochenende habe ich mich zu Fuß (wollte meine neuen Trekkingschuhe einlaufen) auf den Weg gemacht, um mir mal den in der Nähe befindlichen Naturlehrpfad mit der neu angelegten Steganlage am Teufelssee (Köpenick) anzusehen.

Mein letzter Besuch dort lag nun doch schon mehrere Jahrzehnte (als Grundschüler .-) zurück und so war ich schon gespannt, was ich dort alles bestaunen kann. Ich wurde nicht nur nicht enttäuscht, sondern ich stellte mit Freude fest, dass hier mit viel Engagement ans Werk gegangen wurde, um uns hier die Natur nicht nur zu zeigen, sondern eben auch zu erklären.

Besonders sei hier Waldschule/Lehrkabinett mit seinen vielen Ausstellungsstücken (auch im Außenbereich, z. B. zum Thema Waldarbeiter) und Lehrveranstaltungsangeboten genannt.

Da ich an diesem Tag leider nicht all zu viel Zeit hatte und so mir nicht alles Interessantes angucken konnte, vereinbarte ich mit mir selber, dass ich sehr zeitnah wiederkommen würde .

Gesagt, getan und so schwang ich mich gestern auf’s Radel, um Versäumtes nachzuholen. Da ich nun mobiler war, schaffte ich natürlich in kurzer Zeit mir einen größeren Eindruck zu verschaffen.

Das Wetter spielte (noch, die Eisheiligen waren im Anzug 😉 mit und so fuhr ich auch zum Müggelsee rüber, um immer schön am Ufer Richtung Müggelhort durch die wunderschöne Natur zu fahren.

Bei dieser Gelegenheit gab es auch hier wieder eine Menge zu entdecken und zu lernen.

Ich fuhr am Gedenkstein für Rudolf Rühl, an der Holztafel für den Arbeiterzeltplatz Kuhle Wampe (bekannt auch vom gleichnamigen Film)  und an vielen tollen Naturerlebnissen vorbei.

Also lange Rede… der Teufelssee mit dem Lehrpfad/-kabinett sei jedem ans Herz gelegt (insbesondere auch für die Kleinen) und ein Abstecher an den Müggelsee sowieso.