Auch für den großen Felsen ist es Zeit, ihm einen gewissen Winterschutz zu spendieren. Der Gute ist etwas zu schwer, um ihn ins Gewächshaus zu tragen und so müssen andere Lösungen her. 😉

Es sind in der Regel nicht die tiefen Temperaturen, die den kleinen Bäumen im Winter zu schaffen machen, es ist eher die Kombination aus kalten Winden und den niedrigen Temperaturen die zur Gefahr für die Schützlinge auf dem Felsen werden können.

Heute war es mal wieder so weit und ich baute meine Eigenkreation (wie seit 3 Jahren schon) wieder auf.

Das Winterquartier besteht eigentlich nur aus einer Art Unterkonstruktion und einem handelsüblichen Pop-up-Pflanzenschutzzelt (bedingte Anpassung: Den Boden an drei Seiten aufgeschnitten) in den Maßen B × H × T ca. 100 × 160 × 100 cm (eines bekannten Kaffeerösters, tchi-bo oder so ähnlich 😉 ), welches dann an der Unterkonstruktion mit Schnüren befestigt worden ist. Sollte es wider erwartend doch etwas windiger werden, lege ich einfach ein paar schwere Steine auf die untere Lattung in die Ecken.

Nun sollte alles vorbereitet sein, um auch hier den “Kampf” mit Väterchen Frost erfolgreich aufzunehmen. Ich bin bester Hoffnung, dass das mir auch in dieser Winterperiode gut gelingt, denn zur Not wird noch ein Grabkerze dazugestellt.

Mehr zur “Felswerdung”: gerne hier

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<