Fahrradbar

Lesezeit: 1 Minute

Da sagt noch einer, die Jugend hängt nur vor PlayStation und in Bars ab. Hier der Gegenentwurf!

Mein Sohn kam auf eine sehr coole Idee, sein Fahrrad mit einer trendigen Fahrradbar auszustatten, gesagt getan.

Nach einer kurzen Recherche in I-Net (denn er war nun doch nicht der erste unter Gottes Sonne, der diese Idee hatte und warum die „Schuppkarre“ zum zweiten Mal erfinden) hatte er ganz klare Vorstellung… „so und nicht anders“ sollte das Teil aussehen.

Eines Tages stand er dann vor mir, die Grundteile waren zugeschnitten und nun wurde dann doch das polytechnische (Achtung Insider 😉 Wissen seines alten Herrn benötigt. Ich, durch das Fach Werken in allen Grundstoffartenbehandlungen vorgebildet, nahm sich der Herausforderung an und siehe da…. der fast 19jährige Bub und der greisenhafte Mitbewohner namens Vater bildeten das Dreamteam.

Lange Rede, mich durchfährt schon ein gewisser Stolz in Richtung meines Stammhalters, denn seine Verbissenheit und auch seine Art dieses Bauvorhaben nicht nur irgendwie sondern eben wie seine Zieldefinition es vorsah zu beenden, nötigt mir Respekt ab.  Schade das er nach den Osternferien nicht nach seinem schönsten Ferienerlebnis gefragt und zu einem Aufsatz aufgefordert wird 😉 aber wenn er diesen Schwung jetzt in seine Abi-Prüfungszeit mitnimmt kann eigentlich nix schiefgehen.