Die 60iger Epidemie

Lesezeit: 2 Minuten

Wie jede Epidemie, fing auch wie diese eher schleichend an. Zuerst hat sie mein eigenes Schwesterherz im letzten Jahr „befallen“. Leider konnte Sie nicht mit ihren Freundinnen und Freunden wie geplant feiern. Corona machte ihr ein gehörigen Strich durch die Rechnung und am Ende blieb sie dann auch noch auf den Kosten hängen.

Ich habe mich dennoch davon nicht abhalten lassen und habe sie, zusammen mit meinem Schatz besucht. Ehre wem Ehre gebührt. 😉

Dieses Jahr (2021) darf man nun wohl als den Pik der Epidemie bezeichnen.

Im Januar begann die liebe Michaela den Reigen der Neu60ger Freundinnen und Freunde (der Brunchgruppe).

Weiter ging’s mit Katrin und Thomas im Monat Juli. Beide hatten für Ihren Freundeskreis und Ihre Familie ein großes mehrtägiges Fest (mit allem Zipp und Zapp) in Lychen organisiert. Ich konnte leider persönlich nicht dabei sein, da ich unserem neuen Familienmitglied Cooper das noch nicht antun wollte. Susanne vertrat mich dort hervorragend.

Danach (September) kam ein weiterer Bruncher und Freund an die Reihe. Der gute Frank wurde jetzt auch in der erlauchten Kreis mit der neuen „Vorwahlnummer“ aufgenommen. Seine liebe Diana hat gleich drei Feiern organisiert, um alle Freunde und deren Kalender unter einen Hut zu bekommen. Da hat der Frank aber Glück seine „Kurze“ zu haben, aber das weiß er bestimmt auch. 😉

Gestern erreichten wir erst einmal den Höhepunkt für dieses Jahr. Der Gernot (nicht der Autor 😉 ) hat mit einer Überraschungsfeier seine Weihen erhalten. Auch hier war es die Partnerin Georgi, die mit Hilfe von Gernots Mutter und einigen Freundinnen dieses tolle Event auf die Beine stellte.

Ein sehr schöner Abend, der auch mit vielen alten Geschichten gespickt war.

Einige Mitglieder des 60iger Clubs

Für dieser Jahr war das erst einmal. Dennoch vergeht so eine Epidemie nicht auf einmal – manchmal weitet sie sich auch zu einer Pandemie aus.

In diesem Sinne wird es auch im neuen Jahr nahtlos weitergehen. Im März 2022 wird es den Steffen und im Oktober auch den Autor „erwischen“. Ich möchte an dieser Stellen natürlich auch an meine Schulkameradinnen und Schulkameraden denken, die das gleich „Los“ nächsten Jahr tragen „müssen“. Seid/bleibt stark, ich bin es ja auch. 😉

Viele meiner Freundinnen und Freunde haben nächstes Jahr noch Ruhe, Aber auch 2023 wird die Zahl 60 für sie alle, die eine wie auch immer geartete Bedeutung erlangen.

An dieser Stelle soll es mit der Vorausschau auch gut sein. Wir wissen natürlich, dass es in unseren Reihen noch so einige späte 60iger bzw. 60gerinnen geben wird.

Fazit: Was für die/den einzelne/einzelnen ein neuer Lebensabschnitt ist, ist für die anderen immer ein Grund wunderbar zu feiern.

In diesem Sinne, lass uns nicht auf die Zahlen gucken, nur auf unsere Freundschaft, die möglichst lange anhalten soll.

So ist es! 😉

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<

Aufrufe: 12

Kommentar verfassen