Bonsai meets Lego

Lesezeit: 2 Minuten

Gestern wurde eine (für mich 😉 ) coole Idee in einer Facebook Fachgruppe, die auch Spaß versteht, vorgestellt. Getreu der Mottos: “besser gut kopiert, als schlecht selber gemacht” und “man muss im Leben auch mal etwas Verrücktes/Albernes machen” war ich sofort angefixt und so war die gemeinsame Abendgestaltung geklärt. Das TV-Programm wurde erst gar nicht gecheckt, sondern nach dem Abendessen die große verwaiste Holzkiste mit dem großen Sammelsurium an Plastikmaterial des dänischen Spielwarenherstellers aus dem Schuppen geholt.

Die Kiste einfach mal umgekippt, um nach dem passenden “Baumaterial” für meine spacige einzigartige neue Bonsaischale zu suchen.

Ich sprach gerade von gemeinsamer Abendgestaltung, denn kaum hatte ich die ersten Steine ausgewählt, gesellte sich meine, jetzt sich selbst rekrutierende, Baumeisterin zu mir und fing an das Bauwerk zu erstellen. Ab diesen Moment war meine Rolle auf das Raussuchen und Zureichen des Baumaterials beschränkt.

Zum Glück konnte ich noch ein paar Hinweise zur zweckgebundenen Nutzung (Abzugslöcher für das Wasser etc.) geben.

Nach kurzer Bauphase war das Werk vollbracht und WIR waren mit der geleisteten Arbeit zufrieden. Nun noch ein wenig an der Haltbarkeit gearbeitet (teilverklebt) und ab ging es zum Fotoshooting.

Am heutige Tag noch mit Klarlack etwas “wetterfest” gemacht, denn das gute Stück soll ja als Eyecatcher auch einen Platz bei seinen “langweiligen und eintönigen (Farbe) Kollegen im Garten finden.

Wie bei jedem guten Projekt geht man nach dessen Abschluss in die Nachbetrachtung (Review) und so auch ich.

Und so frage ich mich dann auch: “Bin ich besonders nachhaltig oder ist das eventuell schon Upcycling?”. Egal, ob oder nicht, irgend einen einen Trend werde ich schon bedient haben …oder? 😉

Oder war ich doch nur egoistisch und gemein, dem Enkel eventuell ein Teil seines Spielzeuges zu entziehen? Antwort: Meine Enkelin wird ebenfalls sehr viel Spaß an diesem Anblick haben, denn wenn sie bei mir zu Besuch ist, hilft sie gerne bei der Bewässerung meiner Bäume.

Zum guten Schluss: Da ein Blog eben “nur” eine Art Tagebuch ist, fehlt hier (noch) der finale Abschluss, der natürlich die Bedeutung von Bonsai (Baum in Schale) vollends bedienen muss. Lange Rede… Wenn der Baum in der (Lego)Schale ist, gibt es hier und sicher auch an anderer Stelle das Endergebnis zu sehen.

Update (gleicher Tag) der arme Kerl konnte sich leider nicht wehren. 😉

>> Hier gibst noch mehr Bonsaistorys<<

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<

Aufrufe: 1