Von der Bonsaiwerkbank zum Fotostudio

Lesezeit: 1 Minute

Ich war schon lange auf der Suche nach einer besseren Möglichkeit, meine Bäume ins rechte Licht zu setzen und das mit einem möglichst unauffälligen Hintergrund.

Auch hier gilt der Satz: „Besser gut kopiert, als schlecht selber gemacht.“. Ein guter Freund aus der Bonsaicommunity hatte vor Kurzem die Möglichkeiten per unterschiedlichen  Farbrollos präsentiert und so entschied ich mich für ein „lebendiges“ Grau. 😉

Beim  letzten Besuch in einem großen schwedischen Möbelhaus, hopste mir ein ebensolches in den Einkaufskorb.

Zu Hause angekommen wurde das Rollo schnell auf einer schmalen Latte befestigt, zwei Winkel wurden an die Schuppenwand geschraubt, eingehangen….fertig.

Der erste Test erfolgte sehr zufriedenstellend und machte Mut für anlassbezogene Aufnahmen.

Natürlich stellte ich fest, dass ich in der Breite  bei größeren Exemplaren limitiert bin und so wurde mir schnell klar, dass zwingend ein breiteres Rollo her muss, um auch meine „dicken Dinger“ gut in Szene setzen zu können.

Mein nächster Besuch beim gelb/blauen Möbelhaus ist bereits geplant und es werden keine Teelichte sein…. versprochen. 😉