Tierisches Wellness

Lesezeit: 1 Minute

Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn Tiere das Angebot, welches ihnen der Mensch zur Verfügung stellt, in Anspruch nehmen. Nicht das sie darauf meistens auch verzichten und ganz gut alleine klar kämen, doch dem Homo sapiens gefällt halt so gut.

Gestern habe ich meine Kamera auf ein Stativ geschnallt und mit einem Drahtauslöser ausgestattet, um ein brauchbares Ergebnis zu erreichen. Dann noch die Belichtungszeit für “Beweglichkeit” eingestellt und dann hieß es warten.

Nach nicht allzu langer Zeit, kam schon der erste Badegast. Frau oder gerne auch Herr Amsel (etwas zerrupft sah es eh schon aus 😉 nahm ein ausgiebiges Bad.

Nachdem das struppige Geschöpf von Dannen flog, besuchte mich eine Schar Blaumeisen, die sich es auch gut gingen ließen. Die sind immer echt putzig.

Danach war erst einmal Ruhe im Wellnessbereich Vogeltränke.

Auf einmal sah ich Meister Specht auf dem Rand sitzen und ich musste mich quasi per Schleichmodus (sah sicherlich aus wie ein Bewerbungsvideo für einen Indianerfilm 😉 wieder an die Fotomaschine, respektive Drahtauslöser annähern, da ich ja wusste das diese Spezies doch eher sensibel auf menschliche Annäherungsversuche reagieren. Aber…. yes…. im (Foto-)Kasten .

Am Abend, Licht war eher suboptimal, schaute dann doch noch der Kletter- und Balancekünstler schlecht hin vorbei. Die Kamera war leider noch auf Tagmodus eingestellt und so habe ich im nachhinein mit der Bildbearbeitung doch noch ein erkennbares Beweisfoto hervorgebracht.