Indian-Summer-Urlaub in Kolberg

Lesezeit: 3 Minuten

Da wir in diesem Jahr mehrere geplante und bezahlte Urlaube „vergessen“ konnte, wollten wir die gemeinsame Spätsommer-/Frühherbsturlaubswoche nun doch mal raus. Mein Schatz hat es einfach drauf und sie organisierte sehr kurzfristig einen kleinen, aber feinen Tripp an die polnische Ostseeküste.


Tag 1 (28.09.2020)

In Mahlsdorf am Morgen noch schnell das Wichtigste erledigt (Die Montagsangebote bei Aldi und Lidl mitgenommen 😉 und mit der kranken Katze schnell zum Tierarzt) und dann nichts wie rauf auf die Piste (A10 => A11 => S6).

Wir hatten Glück, freie Fahrt und zack, standen wir nach 2 1/2 Stunden vor unserem Leda Hotel & Spa in Kolberg.

Wir wurden sehr freundlich begrüßt und fühlten uns sofort Willkommen.

Koffer schnell auf‘s Zimmer gebracht, Käffchen in der Hotelbar genommen und nichts wie raus an den sehr schönen (breiten) Sandstrand von Kolberg. Das Wetter war traumhaft und die Entspannung setze augenblicklich bei uns beiden ein. Wir schauten uns an und aus beiden Augenpaaren guckte die pure Freude.

An diesem Tag stand erst einmal ankommen auf dem Programm. Dazu gehörte selbstverständlich auch eine, mit Sahne gefüllte Waffelstange und ein sehr leckeres Eis … wunderbar.

Wir haben Halbpension gebucht und so gingen wir am Abend zum Essen ins Hotel. Ein sehr reichhaltiges, abwechslungsreiches und schmackhaftes Essen erwartete uns. Ein gelungener Abschluss dieses Tages.


Tag 2 (29.09.2020)

Nach einem hervorragenden Frühstück buchten wir uns um 9:30 Uhr eine Stadtrundfahrt mit einer sehr netten Stadtführerin (Fahrerin des kleinen Elektrobusses) und starteten Punkt 10:00 mit unseres Exkursion. Sie präsentierte uns auf unserer Tour alle wichtigen Highlights der Stadt. Am Hafen hatten wir 50 Minuten Zeit uns genauer umzuschauen. Nach der Rundfahrt entschieden wir uns, am Nachmittag für 3 Stunden Fahrräder auszuleihen, um uns die eine oder andere Sehenswürdigkeit genauen anzuschauen.

Der Fahrradverleih befand sich im gegenüberliegenden Hotel und so stand unserer nachmittäglichen Fahrradtour durch Kolberg nichts mehr im Wege.

Kolberg tut etwas für seine fahrradfahrenden Gäste und so war der „Ausritt“ mit dem Drahtesel eine sehr entspannte Angelegenheit.

Nach der Fahrradtour kam es uns gerade recht, dass im Paket auch eine 3/4 Stunde Entspannung in einer Salzgrotte (mit Einschlafgarantie) dabei war. Kaum hatten wir auf den Liegen Platz genommen, machten wir beiden eine kleine Reise ins Traumland. 😉

Nach dem abermals sehr leckeren und abwechslungsreichen Essen (Buffet) ging es noch zu einem abendlichen Spaziergang an den Strand. Auf dem Rückweg hatte wir noch kurz eine besondere Begleitung. Diesen erlebnisreichen Tag beendeten wir dann mit einem Absacker an der Hotelbar – Gute Nacht und bis Morgen 😉


Tag 3. (30.09.2020)

Auch dieser Tag begann mit einem köstlichen und vielseitigen Frühstück und was hier besonders zu benennen ist, einen phantastischen Kaffee. Das Leben kann schon ganz schön schön sein 😉

(M)ein Beispielteller 😉

Vor der Entspannung noch ein kleiner Spaziergang zum Dreh-Café

Danach starten wir unseren Spa-Tag mit ein wenig Wassergymnastik. Die sagenumwobene “Poolnudel“ kam Gott sei Dank nur sehr kurz zum Einsatz. Ich war im Vorhinein etwas skeptisch, ob das etwas für mich sei, muss jetzt aber sagen, so richtig schlecht war es nicht. Insbesondere wenn wir die einzigen Wassergymnasten waren…. für mich sehr angenehm. 😉

Nach der Wasserturnerei noch ein wenig Whirlpool und ein paar Bahnen ausschwimmen, so passt das.

Bis zu den nächsten Anwendungen eine kleine Pause am Strand mit leckerem Eis.

Die klassische Massage war wider erwartend außergewöhnlich und tat unseren „geschundenen“ Körpern wirklich gut.

Auch bei unserem letzten Abendessen sind wir nur knapp dem Hungertod entronnen. 😉

Zum Ende des Tages noch ein letzter ausgedehnter und farbenfroher Abendspaziergang am Strand. Gute Nacht 😉


Tag 4 – Abreise (01.10.2020)

Nun ist es schon wieder soweit und die schönen Tage in Kolberg gehen zu Ende. Es war ein rundum gelungener Ausflug. Unser Hotel, das Leda Spa, kann man uneingeschränkt empfehlen. Ein sehr aufmerksames und freundliches Personal rundeten den Aufenthalt hier an der polnischen Ostsee perfekt ab.

Hotel Leda Spa
Zum Abschied noch einmal „Tuchfühlung“ aufnehmen

Fun-Facts

Das hatten wir lange nicht, dieses Extratauschen von Bewegungsgeld. Nun ja, alles nicht wirklich ein Drama, eben nur ungewohnt.

Ein Stillleben dieser Tage. In unserem Hotel und auch sonst, wurde hier sehr darauf geachtet. Es gibt einem schon ein gewisses beruhigendes Gefühl, wenn insbesondere im ganzen Hotel darauf geachtet und auch gelebt wird.

Desinfektionsmittel allgegenwärtig – gut so!

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<

Aufrufe: 52

Kommentar verfassen