Fernschach via WhatsApp

Einfach mal was Verrücktes machen? Na ja, so verrückt ist es ja nun dann doch nicht.

Beim Aufräumen fiel mir mein altes Schachspiel in Hände und bekam sofort Lust, mal wieder eine Partie zu spielen.  Ein suchender Blick in mein direktes Wohnumfeld ergab nicht so das erhoffte Ergebnis, da meine beiden großen Kinder seit geraumer Zeit „ausgeflogen“ sind.

Da kam mir doch die Idee des Fernschachs und siehe da, eine liebenswerte Person erbarmte sich 😉 mir meinen Wunsch zu erfüllen.

Da die Zeit vorbei ist, wo sich die Duellanten Briefe (ggf. mit  Brieftauben 😉 ) auf den Weg schicken, war die Frage nun, WIE?

Natürlich gibt es diverse Apps, die da schnell Abhilfe geschafft hätten, doch mein Sinn stand nach einem Spiel auf einem echten Brett mit Figuren.

Da ich die Spielanfrage per WhatsApp seiner Zeit getätigt hatte, war das Kommunikationsmittel auch schnell ausgemacht und so spielten wir die erste Partie.

Es war wieder Erwarten sehr lustig und so war für mich klar, dass sollte keine Eintagsfliege bleiben.

Bei unserem Spiel bemerkte ich, dass eine Art von Protokoll hilfreich sein könnte, falls mal – warum auch immer 😉 – auf den einem oder anderem Brett etwas Unordnung entsteht und so „baute“ ich mir/uns so ein Teil.

Da nun alles bereit ist, um weiter am königlichen Brettspiel sein logisches Denkvermögen zu stärken (zumindest zu erhalten), freue ich mich jetzt schon auf die „neue“ Art des Fernspielens.

Schachprotokoll (zum Download)

Eine unserer Partien (nachgestellt 😉

Kommentar verfassen