Durch die Glaskugel geschaut

Lesezeit: < 1 Minute

Schon sehr oft in den sozialen Netzen gesehen und nun habe ich dann doch mal zugeschlagen.

Mein neues Spielzeug für die besondere Fotografie – die Glaskugel-Fotografie.

Das Licht, das durch die Glaskugel fällt, wirkt wie ein extremes Weitwinkel-Objektiv. Es scheint, als ob die Welt in dieser Glaskugel gefangen wird, was dadurch verstärkt wird, dass der Hintergrund unscharf dargestellt wird.

Während der Hintergrund stimmungsvoll verschwimmt, steht die Spiegelung des Motivs in der Kristallkugel im Vordergrund. Das “Kopfüber” kann mit diversen Foto-Apps, wenn gewünscht, “abgefangen” werden.

Ich habe das natürlich auch mit einer “echten” Kamera (Tele-Mod) und Smartphone probiert und bin wieder mal zum Schluss gekommen, Hosenkamera reicht alle Male. Vorteil, wie so oft, der schnelle Einsatz, der Anpassung des Bildes via App und der Publikation … wo auch immer. 😉

Hier die Ergebnisse meines ersten Tests.

Ich warte mal dann auf stimmungsvolle Momente, wo das gläserne Ding zum Einsatz (Sonnenauf-/untergang, Wald und/oder See) kommen könnte.

Wenn Sie sich in Zukunft bei Neuerscheinung eines Beitrages automatisiert per E-Mail informieren lassen wollen,
so abonnieren Sie meinen BLOG gleich hier.

Gehen Sie zur Startseite >>HIER<<

Aufrufe: 34

Kommentar verfassen