mal was anderes machen…

Lesezeit: 2 Minuten

Was macht der Bonsaianer bei solch einem Wetter und wenn er lange Weile hat?

Er sucht sich irgendwie andere Beschäftigung, um seinen Winterblues zu bekämpfen. Der Winter ist von eh her für die Freunde des gestalteten Baums eine schwierige Zeit.

Na klar werden auch jetzt Pflegearbeiten an dem einen oder anderen Baum vorgenommen, dennoch ist es irgendwie nicht so schön wie im Frühling, Sommer und Herbst.

Und so trug es sich zu, dass der Autor dieses Beitrages bei Facebook in einer geschlossenen regionalen Stadtteilgruppe seine Anregung bekam, seine Langeweile mit etwas sinnvollen zu füllen.

In der Gruppe hatte eine Userin sich dem Thema Acrylmalerei bzw. Bilderstellung mit der Verlaufstechnik von Acrylfarbe genähert und eben auch ihre ersten Exponate der staunenden Gruppe präsentiert. Neben Bildern kam dann auch andere Objekte dazu, die mit dieser Technik gestaltet worden sind.

Zuerst wollte ich ihr eigentlich meine braune Schale zum Verschönern zu kommen lassen, entschloss mich dann aber, es selbst zu probieren.

Dazu habe ich mich eines Sonntags mit Tablett bewaffnet und bei Youtube recherchiert. Nach dieser Recherche war klar…“jupp, das mach ich mal“.

Gesagt getan und so führte mich der Rückweg von meiner Arbeit am Montag danach direkt zu einem Hobbyladen, um mich noch einmal beraten zu lassen und um die benötigten Farben einzukaufen.

Zu Hause angekommen, klebte ich den Schaleninnenraum ab und grundierte ich erst einmal die Schale mit weißer Farbe. Diese trocknete sehr schnell und so ging gleich zügig weiter.

Nun kippte ich meine drei verschiedene Marmorierfarben (Dunkelgrün, Hellgrün und Schwarz) in einen Becher zusammen. Die schwarze Farbe habe ich nur zur Hälfte verwendet, denn mein Plan war ja, grundsätzlich eine grüne Schale zu bekommen.

Da ich den Verlauf der Farbe horizontal habe wollte, musste ich die Schale quasi kopfüberhalten, damit der „Fluss“ in die gewollte richtige Richtung fließen konnte. In dieser Position habe ich dann auch die Schale zum Trocknen „aufgehangen“.

Ich habe dennoch immer mal wieder, ein wenig schwarze Farbe auf die Schale tropfen lassen und somit dem schwarzstrukturierten „Fluss“ etwas Nahrung gegeben.

Da ich mir nun nicht ganz sicher war, ob meine „neue“ Schale auch witterungsfest ist, besuchte ich das Hobbygeschäft am Tag danach noch einmal, um mich zum Thema Farbschutz beraten zulassen und habe dann auch das richtige Produkt gekauft. Hier wurde mir eine Art Einbrennlack empfohlen, den man mit dem Pinsel aufträgt und dann bei 170 ° und 30 Minuten lang im Backofen seine Wirkung entfalten lässt.

Am Ende alles gut trocknen lassen und. dann……Bäumchen rein 😉