Erntedankfest Müggelheim 2018

Lesezeit: 4 Minuten

Dieses Wochenende war es mal wieder so weit. Eins der beiden Hightlighs im Jahr „ereilte“ Müggelheim… es ist Erntedankfest, für mich nur kurz Erntedank.

Das dreitägige Event bringt die Müggelheimer und ihre Gäste auf unterschiedlichste Art zusammen. Das Programm hielt wieder für jeden etwas bereit.

Das war in den vergangenen Jahren leider nicht immer so. Seit diesem Jahr, beginnend im Frühjahr mit dem Angerfest, dem zweiten „Großereignis“ in der Gemeinde, wurde die Organisation scheinbar (aus Sicht eines Außenstehenden) grundlegend geändert und dass scheinbar mit Erfolgt.

Unser Tag 1 (Sonnabend 15.09.2018)

Wir Menschen aus dem Oberdorf (Achtung Insider) stiegen also herab zum Dorfzentrum. Unser Weg führte zuerst an der Down Town Garage vorbei, wo wir sofort bemerkten, dass es da heute noch nach guter Rockabilly-Art abgehen wird….dazu später mehr.

Wir starteten mit einer Runde über den sogenannten Festplatz, also um den Dorfanger, um uns erst einmal von den Angeboten ins Bild setzen zu lassen. Wir merkten schnell, klare Aufgabenteilung… zentral 2 Bühnen (jeweils auf jeder Seite unserer kleinen, aber feinen Kirche). In der „Außenbahn“ die Händler, Gastronomie und ein wenig Handwerk.

Schön, das auch an die kleinsten Besucher gedacht wurde. Neben dem Klassiker, dem Karussell gab es noch diverse andere Gerätschaften, die das Kinderherz höher schlagen und die Eltern entspannen ließ.

Nach der „Umrundung“, die hier naturgemäß nicht lange dauert, gab es Kirschbier und Checkpoint Five (Die singenden G.I.’s aus Berlin) für die Rundenläufer mit wippenden Knien inklusive.

Nach drei vier Titeln und geleertem Fruchtgerstengetränkt zog es uns dann doch eher zurück in die Zeit der Rockabillys und deren Musik.

Dort angekommen, ging der Weg direkt zur Bar. Die Band baute noch auf und so war der Blick frei auf lebenslustige Menschen, die es genossen, ihre Leidenschaft des Rockabilly auch optisch auszuleben.

Stichwort GENIEßEN…. an der Bar (zugegeben temporär und außen liegend) bestellten wir uns ca. ACHTUNG 20:00 am Sonnabend zwei Mojito. Der gute Mann hinter der Bar eröffnete uns, dass er kein Crushed Ice hätte (Neben Mojito wäre da eigentlich auch noch Caipirinha erhältlich gewesen). Kurz um, wir haben uns unsere Verwunderung nicht weiter anmerken lassen und uns somit auf unser Mojito mit normalen Eiswürfeln gefreut, man hat ja Prinzipien. 😉

Der Cocktail wurde uns serviert…so klar und rein und ich konnte es mir nicht verkneifen, ein kleines Quiz mit dem Barmann zu beginnen. Meine Frage galt der Besonderheit beim Mojito und seiner „speziellen“ Einlage. Nächster Tip….ist grün und ist immer beim Mojito drinne, quasi so als Alleinstellungsmerkmal. Da durchfuhr dem Getränkermixer, für uns unbemerkt, die Erhellung und er steckte uns beiden jeweils eine Pfefferminzzweiglein ins Glas. 😉

Wir waren zu gut drauf, um uns an diesem Abend durch so einen kleinen Stilfehler die Laune verderben zu lassen. Mir gefiel die Coolness des angehenden Cocktailschleuderes des Jahres 2018. 

Die Band (The Blue Ones) hatte aufgebaut und das zwingende, entsprechend ausstaffierte, Volk war bereit und wurde von ihren musizierenden Heroes nicht enttäuscht, warum auch….nur wegen ihnen waren sie hier und sie kannten jede Silbe….gut so. Uns hat es gefallen und wir wippten nicht nur….nein…. wir bewegten uns. 😉

Nach dem der Spezial-Cocktail des Hauses geleert war und wir eine wirkliche gute Performance vom zwingenden Quartett (abwechselnd immer cool mit Bier und/oder Zigarette…muss wohl so) 
gesehen und die wunderschöne Reibeisenstimme des Frontmanns gehört hatten, machten wir uns auf den Heimweg, denn wir hatte ja am darauffolgenden Tag noch „Großes“ vor.

Wir beendeten unseren Abend am heimischen Feuer mit einem Glas Wein. 😉

Unser Tag 2 (Sonntag 16.09.2018)

Laut Festplanung angesagt und quasi unser Highlight des Erntedankfestes, die Schleppjagd.

Diese war eigentlich bereits im letzten Jahr als die letzte ihrer Art angekündigt. Dank dem großem Engagement des Müggelheimer Heimatvereines und dem Beschluss  der BVV Köpenick zur finanziellen Unterstützung konnte auch dieses Jahr diese in Berlin einzigartige Veranstaltung doch wieder durchgeführt werden.

Auch dieses Jahr hatten, neben der eigentlichen Jagdgemeinschaft, wieder Kremserfahrgäste und viele Fahrradtourteilnehmer allen Alters die Möglichkeit bei diesem tollen und in seiner Art speziellen Erlebnis teilzunehmen.

Ein sehr gute Organisation durch die verschiedensten Helfer, machten diese Ausfahrt wieder zu einem besonderen Erlebnis. Es ist immer wieder sehr erfreulich zu sehen, wenn eine Menge Menschen Gutes vorhaben, organisieren, vorbereiten, erlebbar machen und erleben dürfen.

Ein ganz dickes Danke dafür!

Den Rest erzählen Bilder und das Video.

Mein Fazit: Tradition ist schön. Tradition ist gut. Tradition muss und sollte erhalten bleiben. Tradition macht auch Spaß. Tradition sollte auch immer gelebt werden und wenn die Müggelheimer es wieder verstanden haben, wie man es am BESTEN macht, dann freue mich auf die kommenden Traditionsfeste in der besten Gemeinde von Köpenick, von Berlin allemal 😉